Der Winter naht – im Hinblick auf Gartenarbeit ist jetzt die Zeit des Laubblasens und bald auch des Schneeschiebens gekommen. Gartenliebhaber planen ihre Maßnahmen für das nächste Jahr. Doch bietet der Garten auch in der kalten Jahreszeit mehr, als nur Gelegenheit zum Aufräumen und Planen. Jetzt ist endlich auch genügend Zeit vorhanden, Bauprojekte im Garten selbst umzusetzen. Nachfolgend haben wir einige DIY Ideen und Anregungen für Sie zusammengetragen.

Gartenhaus selbst bauen – DIY

Im Sommer wollen alle Gartenbesitzer ihr kleines Naturparadies genießen, im Winter zieht es viele aber eher ins Warme und die Aufmerksamkeit wendet sich von Gartenprojekten ab. Das schlägt sich auch in den Preisschwankungen von Gartenhaus-Bausätzen nieder – Angebot und Nachfrage regulieren hier den Preis, der im Frühling stets besonders hoch ist.

Wer also besonders günstig an sein Traum-Gartenhaus kommen möchte, plant den Bau bereits im Frühwinter ein. Mit dieser Methode können sie, je nach Gartenhaus, gleich mehrere hundert Euro sparen! Dann haben Sie zu Beginn des kommenden Jahres gleich ein fertiges Gartenhaus, das Sie in vollen Zügen genießen und nicht erst aufbauen müssen. Mit ein wenig Mehrarbeit lässt sich das Gartenhaus aguch noch während des Aufbaus mit einer zusätzlichen isolierenden Schicht auskleiden – dann kann es kosteneffizient geheizt und auch bereits im Winter genutzt werden. Vorisolierte Gartenhäuser werden auch angeboten und ersparen Ihnen diesen zusätzlichen Schritt.

Achten Sie in jedem Fall darauf, dass Sie dem Gartenhaus ein ordentliches Fundament mit Drainage spendieren. Ein Fundament verhindert, dass das Gartenhaus Spritz- oder Oberflächenwasser abbekommt und auch stärkeren Winden standhalten kann. Betongussarbeiten und der vorherige Erdaushub erfordern allerdings frostfreie Verhältnisse, während der Bausatz auch bei niedrigen Temperaturen aufgebaut werden kann. Planen Sie den Bau des Fundaments also unter Berücksichtigung der Temperatur, die mehrere aufeinanderfolgende Tage lang bei mindestens +5°C liegen sollte.

Umstrukturierung des Gartens

Jetzt, wo Bäume und einige Sträucher ihre Blätter verlieren, wird der Blick weit und vom ehemals grünen Sichtschutz, der im Sommer noch für Gemütlichkeit sorgte, ist nicht mehr viel zu sehen. Der richtige Moment also, ihr bisheriges Einfriedungskonzept in Frage zu stellen oder den Garten durch den Aufbau von Sichtschutzzäunen besser zu partitionieren.

Auch für die Installation von Sichtschutzzäunen ist zwar frostfreies Wetter empfehlenswert, dank einfacher Stecksysteme ist ein WPC Zaun aber recht schnell aufgebaut, wenn die Stützen einmal im Fundament befestigt wurden. Diese Zäune sind aufgrund ihrer Materialmischung aus Holz und Kunststoff einerseits besonders widerstandsfähig und langlebig, andererseits bewahren sie durch den Holzanteil einen natürlichen Charakter.

Bäume fällen und zurückschneiden

Vielleicht haben Sie auch bereits einen Baum im Visier, den sie gerne fällen würden, um Platz für Neues zu schaffen, für mehr Licht zu sorgen oder einfach um das Risiko von Sturmschäden zu reduzieren? Der Winter ist dafür der beste Zeitpunkt, da die Bäume keine Blätter mehr tragen und das Holz besonders trocken und dadurch verhältnismäßig leicht ist. Sollten Sie allerdings bereits im Sommer den Eindruck gewonnen haben, dass ein Baum nicht mehr ganz so stabil steht, ist natürlich schnelles Handeln gefragt, bevor Herbststürme möglicherweise die Belastungsgrenze des Gehölzes überschreiten.

Auch der Rückschnitt von Obstbäumen, Sträuchern oder Ziergehölzen sollte möglichst im Winter erfolgen, da die Brut- und Nistzeit der Vögel erst im Frühling beginnt. Das bei den Arbeiten anfallende Holz können Sie nebenbei auch noch als Brennholz verwenden. Dafür müssen Sie es aber aufgestapelt noch ein bis zwei Jahre trocknen lassen.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei Ihren DIY Projekten in diesem Winter!