Oft wird der Hausfrieden durch ungewünschte Gäste gestört. Im Sommer gibt es oft eine Ameisen- oder Fliegenplage und Kakerlaken, aber auch Holzwürmer, Bettwanzen und Flöhe können zu einer richtigen Belastung werden. Viele Haushalte haben auch das Problem, dass viele Tauben, Mäuse, Mardern und Ratten in Ihrer Umgebung sich wohnhaft gemacht haben. Es gibt allerdings auch Motten, Silberfische, Wespen und viele weitere Schädlinge, die uns im Haushalt belästigen und einfach beseitigt werden müssen. Falls Sie auch unter solchen Problemen leiden, sind sie bei Unternehmen wie Ungezieferraus.de genau richtig. Hier werden Sie nämlich einen Kammerjäger finden, der Sie von ihren Sorgen befreit.

Ungeziefer im Haus – Schädlingsbekämpfung:

Wer eine Ungezieferplage in einem Haushalt hat weiß, wie störend und unangenehm das Ganze sein kann. Die Hygiene wird schlechter, Besitztümer werden angenagt und schädliche Vieren, sowie auch Bakterien können Sie krank machen. So kommt es auch zu emotionalen und finanziellen Schäden. Sie müssen sich nicht schuldig fühlen, denn jede Wohnung, jeder Betrieb und jede Einrichtung kann von so einem Problem befallen werden. Oft liegt es an einer schlechten Hygiene, dass eine Ungezieferplage kommt, oft aber halten sich Ungeziefer auch an sauberen Orten auf. Auf www.ungezieferraus.de finden sie einen passenden Kammerjäger. Alles, was Sie tun müssen, ist es eine Nummer zu wählen und es wird Ihnen innerhalb von 24 Stunden ein Schädlingsbekämpfer aus Ihrer Region geschickt. Die Kammerjäger sind anerkannte Fachleute und garantieren Fachkompetenz bei der Arbeit, die Sie vollrichten.

Ungeziefer im Haus – Die Arbeitsweise:

  1. Wenn Sie feststellen, dass Sie Ungeziefer in Ihrer Firma oder in Ihrem Haushalt haben, versuchen Sie vorerst, den ungeladenen Gast zu identifizieren. Um welches Tier handelt es sich?
  2. Dann rufen Sie einfach an und werden gleich mit einem Schädlingsbekämpfer in Kontakt gesetzt.
  3. Innerhalb von 24 Stunden wird einer der Fachleute zu Ihnen geschickt, die sich um das Ungeziefer kümmern.
  4. Am Ende erhalten Sie eine zuverlässige Beratung, um eine Rückkehr der Schädlinge zu verhindern. Auf Wunsch werden auch immer wieder Kontrollen in Ihrem Haushalt durchgeführt.

Über die Unternehmen:

Ungezieferraus.de ist ein Netzwerk von Schädlingsbekämpfern. Die Fachleute verfügen über jahrelange Erfahrung im Bekämpfen und Vorbeugen aller Arten von Ungeziefer. Von uns wird Maßarbeit zu einem anständigen Preis angeboten. Wir haben über 20 Netzwerk-Schädlingsbekämpfer, mehr als 15.000 Kunden schon geholfen und von 99 Prozent werden wir weiterempfohlen. Angebote Betriebe sind zum Beispiel:

A+O, Adept, Allgäu Service, AM SKB, Angermeier´s Schädlingsbekämpfung, SUBEX Schädlingsbekämpfung, Step Hygiene, Schädlingsbekämpfung Südniedersachsen, RIETH Glas- und Gebäudereinigunsservice, Phillip Schneider Gebäudereinigung und Schädlingsbekämpfung, Langer-Schädlingsbekämpfung, Peukert GmbH, Erhard, bioControl Schädlingsbekämpfung und Schädlings Bekämpfungsservice GmbH.

Über die Schädlinge:

Wie schon oben erwähnt, gibt es etliche Ungezieferarten. Hier werden nun die häufigsten ungeladenen Gäste vorgestellt:

Wenn Sie Ameisen als Ungeziefer im Haus haben, klären wir Sie auf, wie Sie diese am besten bekämpfen können. Jeder kennt die ungeladenen Gäste, die schlimme Bakterien im Haus verbreiten und dafür sorgen, dass Böden usw. kaputt gehen. Das Ameisennest ist das größte Problem. Wenn Sie das Nest nicht zerstören, werden die Ameisen bleiben und die Mittel, die in Läden erhältlich sind, sind oft nicht stark genug. Deshalb empfiehlt es sich, diese Arbeit von einem Kammerjäger erledigen zu lassen. Wenn Sie Ameisen dauerhaft vermeiden wollen, schließen sie Abfallbehälter sorgfältig, reinigen Sie alle Oberflächen, dichten Sie Risse ab, durch die Ameisen laufen können und platzieren Sie bitte keine Köderboxen im Haus. Zudem wäre es empfehlenswert keine alten Holzstöcke im Garten zu haben, denn diese locken Ameisen nur an.

Bettwanzen

Wenn Sie Bettwanzen als Ungeziefer im Haus haben, wartet eine Teufelsarbeit auf Sie, denn man kann diese Tierchen kaum ausfindig machen und jeder hat den Kampf bisher verloren. Bettwanzen wohnen in Betten, Schränken und Teppichen, manchmal sogar in Steckdosen oder Fußleisten. Mit Ungeziefersprays können Sie einen Teil von ihnen töten, aber alle werden Sie sicher nicht erwischen. Waschen Sie am besten Ihre Bettwäsche, Vorhänge, Gardinen und Bodenbeläge bei 60 Grad. Vermeiden Sie es, Gegenstände in andere Räume zu transportieren und staubsaugen Sie regelmäßig. Nach dem Gebrauch sollten Sie den Beutel gleich entsorgen. Am liebsten wohnen Bettwanzen im Bett und ernähren sich dort von Ihrer Haut und Ihrem Blut, was Sie auf Dauer krank machen wird. Also holen Sie sich so schnell wie möglich Hilfe!

Fliegen

Wenn Sie Fliegen als Ungeziefer im Haus haben, sollten Sie schnell etwas dagegen tun, denn sie stören nicht nur Ihre Ruhe, sondern übertragen auch Krankheiten. Egal, wie viele Fliegen Sie töten werden – es kommen immer wieder neue dazu. Die Mittel, die Sie im Laden kaufen können, sind oft teuer und wirkungslos. Sie sollten die Fliegen mit einem Staubsauger aufsaugen, organischen Abfall schnellstmöglich entsorgen und Fliegengitter an die Fenster anbringen. Vor allem Cluster/Grasfliegen sind so zahlreich, dass Sie gar nicht dazu kommen werden, alle zu töten. Sie überwintern in hohen Gebäuden und verschmutzen alles mit ihren Ausscheidungen. Außerdem sorgen sie auch dafür, dass Ihr Essen schneller verdirbt. Schauen Sie nicht zu, sondern unternehmen Sie gleich etwas!

Kakerlaken

Wenn Sie Kakerlaken als Ungeziefer im Haus haben, wird alles in ihrem Haushalt verunreinigt und mit Pilzen und Bakterien befallen. Sie krabbeln überall herum. Sie sind meistens auch resistent gegen Schädlingsbekämpfungsmittel, sodass Sie sich selbst kaum helfen können. Meiden sie feuchte Stellen in Ihrer Wohnung, verringern Sie die Temperatur und entfernen Sie unverzüglich ihren Abfall. Die Ausscheidungen von Kakerlaken können Asthma und Exzeme verursachen und Ihr Essen wird nahezu vergiftet sein. Kakerlaken beißen zwar nicht, sind aber eine extreme Gefährdung für Ihre Gesundheit.

Motten

Wenn Sie Motten als Ungeziefer im Haus haben, werden Löcher in Ihre Kleidungsstücke gefressen und ihre Lebensmittel verunreinigt. Das eigentliche Problem ist, dass die Eier und Larven in Ihrer Kleidung oder an Lebensmittelverpackungen sitzen bleiben. Alleine kommen Sie kaum gegen sie an. Waschen Sie ihre Textilien am besten auf 60 Grad, saugen Sie die Motten mit dem Staubsauger auf und reinigen Sie gründlich ihre Schränke. Der Kammerjäger wird die Brutplätze und Verstecke der Motten ausmachen.

Mäuse

Wenn Sie Mäuse als Ungeziefer im Haus haben, werden Elektrokabel angeknabbert, Möbel kaputt gemacht und Lebensmittelvorräte aufgefressen. Mäuse können sich rasend schnell fortpflanzen, sodass Sie sich keine Zeit mit ihrer Beseitigung lassen sollten. Mäusefallen bringen oft gar nichts. Werfen sie angefressene Lebensmittel weg, verpacken Sie ihre Lebensmittel gut, vermeiden Sie es, Abfälle in den Garten zu werfen und halten Sie ihre Wohnung gut sauber.

Nachsorge:

Mit giftfreien Mitteln wie Klebefallen wird der Erfolg der Bekämpfung überprüft. Es gibt ein Schädligungsbekäpfungs-Monitoring- und Dokumentationssystem iODS, der frühzeitig einen erneuten Befall lokalisieren kann. Bei regelmäßiger Kontrolle dieser Fallen kann sofort reagiert werden, wenn ein Befall noch da ist. So stellt man sicher, dass die ungeladenen Gäste nicht erneut kommen und kann so einen Befall vorbeugen.