Hunde sind die besten Freunde des Menschen und teilen mit ihnen Haus und Hof und so manches Mal auch das Sofa und das Bett. Um ihnen ein gut geschnürtes Gesamtpaket zu bieten ist ein Welpenlaufstall ein guter Start ins Leben. Die kleinen Hundekinder erblicken die Welt und werden von Woche zu Woche aktiver. Damit braucht es den nötigen Schutz und die gewisse Sicherheit, die dieser Laufstall im Garten bieten kann. Zudem wurde an die erwachsenen Vierbeiner gedacht, die mit einem Hundezwinger vorliebnehmen. Dennoch stellen sie keine Dauerbehausung dar und sind nur das Mittel zum Zweck. Wer sich an die Vorschriften hält und mit Herz und Verstand agiert, der schenkt seinem Hund mehr Lebensqualität.

Von Anfang an ein eigenes Reich mit einem individuellen Welpenlaufstall

Niedlich und putzig sind sie anzusehen und haben es bereits faustdick hinter den Ohren. Ihre Neugier ist groß und ob als Züchter oder angehender Hundebesitzer, mit dieser artgerechten Methode wird das Rudel oder der einzelne Welpe im Zaum gehalten. Dazu bieten sich die unterschiedlichen Materialien wie Textilgewebe, Holz, Metall und Kunststoff an. Natürlich frei von scharfen Kanten und der Größe der Welpen angepasst. Denn Bewegungsfreiheit muss sein, damit sich der Nachwuchs unbeschwert und sicher entfalten kann. Des Weiteren bietet er eine Rückzugsmöglichkeit im Garten an. Der Welpenlaufstall ist damit für die erste Zeit im Leben eines Hundes gedacht. Im Rudel wird dicht aneinander gekuschelt und keiner kann verloren gehen. Und kommt ein Welpe ins Haus, wird dies die Spiel- und Ruheoase sein. Zudem wird die Eingewöhnung um einiges leichter und der Garten bleibt im Großen und Ganzen vor Hinterlassenschaften verschont. Und man hat den Neuankömmling stets im Blick, was den frisch gebackenen Hundeeltern ein gutes Gefühl vermittelt.

Warum sind solche Vorrichtungen sinnvoll?

Hundezwinger haben nichts mit dem Wegsperren eines Hundes zu tun. Das wäre weder artgerecht noch im Sinne des Tierschutzes. Züchter verwenden Auslaufställe in Haus und Garten, damit die Rasselbande nicht ohne Aufsicht auf Erkundungstour geht. Auch kann der Züchter schnell den Charakter des jeweiligen Welpen besser erkennen und behält auch die Rangordnung oder auch mal Krankheiten im Überblick. Für Hundehalter ist ein Welpenlaufstall im Garten das A und O. Ein kleines Highlight das mit Spielsachen und Leckerlis wie auch frischen Wasser jederzeit zur Verfügung steht. Das macht durchaus Sinn, denn im Garten lauern viele Gefahren, durch ein Schlupfloch im Zaun, giftige Pflanzen und auch Nachbarkatze kann zur Gefahr für den kleinen Vierbeiner werden. Infolgedessen sind solche Vorrichtungen von Welpenbeinen an ideal, um ihm seinen Radius und seinen Rückzugsort aufzuweisen. Damit werden Grenzen abgesteckt und auch Kinder lernen schnell, welche Bedürfnisse das tierische Familienmitglied so mit sich bringt. Denn viel Schlaf und Ruhephasen sind beim Welpen an der Tagesordnung. Aber auch Spiel und Spaß finden im Auslauf statt. Und so kommt mehr Abwechslung zustande und keine lange Weile auf. Daher ist ein Welpenlaufstall ein Muss, um dem kleinen Vierbeiner in allen Belangen gerecht zu werden.

Die Hundezwinger Größe

Wie schnell werden die kleinen groß. Bereits mit ½ Jahr wird von einem Junghund gesprochen. Damit hat der Welpenlaufstall ausgedient und die größere Variante steht an. Früher noch hatten Zwinger einen schlechten Ruf, dem ist heute nicht mehr so. Denn es wird umgedacht und auf eine artgerechte Haltung Wert gelegt. Eine sinnvolle Ergänzung zum Auslauf, einem Zuhause mit Familienanschluss und liebevollen Haltern, die ihrem Vierbeiner nur das Beste wollen. So entfacht sich der Aufenthalt nicht nur angenehmer durch einen Hundekorb, Kissen, Decken, Spielzeug, wie auch Futter und Wasser. Es kommt ebenfalls auf die Größe des Hundes und des Zwingers an. Damit tritt die Tierschutz-Hundeverordnung auf und ist mit rechtlichen Hinweisen bedacht. Diese wurde 2001 ins Leben gerufen und dient zum Wohle des Hundes und weist folgende Regeln auf. Die Hundezwinger Größe muss demzufolge in drei Stufen gestaffelt sein. Sechs Quadratmeter an Fläche stehen einem Hund bis 50 Zentimeter zu. Acht Quadratmeter hingegen kommen Hunden mit einer Schulterhöhe von 50 bis 65 Zentimeter zugute. Und darüber hinaus müssen mehr wie zehn Quadratmeter eingeplant sein.

Fazit zum Welpenlaufstall und Hundezwinger im Garten

Wer seinem Hund mehr Lebensqualität schenken möchte, der geht den goldenen Mittelweg. Ein Welpenlaufstall im Starterpaket, nimmt sich dem Schutz und der Sicherheit ein. Zudem ist das Zusammenleben entspannter und der kleine Welpe befindet sich wie in Abrahams Schoss. Im erwachsenen Alter sind Zwinger keine Seltenheit und müssen den rechtlichen Vorgaben entsprechen. So muss dem Hund zweimal am Tag ein Auslauf von jeweils einer Stunde gewährt sein. Und ein Zwinger ist kein Dauerzustand und muss wie bereits erwähnt eine Mindestgröße aufweisen. Dennoch können sie als Rückzugsort dienen und sollten an einem angemessenen Platz im Garten stehen. Denn Hunde sind Rudeltiere, unsere Lebenspartner und lieben die Geselligkeit. Alles andere wäre nicht tierschutzgerecht und würde in einer Einzelhaft enden.